Die Freiwillige Feuerwehr Schierensee und etwas Feuerwehrgeschichte

Historie:

Im September 2009 beging die Freiwllige Feuerwehr Schierensee -gemeinsam mit den Nachbarwehren aus Rodenbek und Rumohr- mit einem großen und vielfältigen Festwochenende ihr 75jähriges Jubiläum. Dieses Jubiläum begründet sich auf ein (vermeintliches) Gründungsdatum im Jahre 1934.

Genauer gesagt: aus diesem Jahr datieren jedenfalls die ersten schriftlichen Nachweise über die Existenz einer Wehr in Schierensee. Vermutlich kann aber bereits auf eine deutlich längere Tradition zurück geblickt werden: es gibt -bisher allerdings wissenschaftlich nicht verifizierte und damit offiziell nicht zu verwendende- Hinweise auf das Bestehen einer „Löschgruppe Schierensee“ innerhalb eines „Löschzuges Bordesholm“ aus dem Jahre 1891. Auch Bilder des ersten Spritzenhauses (der heutigen „Heimat“ der Haupt-Pumpstation der Abwasseranlage an der unteren Gabelung „Poststraße / Dorfstraße“) aus dem Jahr 1893/1894 ließen durchaus den Schluss zu, dass bereits zu der Zeit bei uns im Dorf „etwas in Sachen Feuerwehr gewesen sein muss“!  Wie auch immer – der zur Zeit älteste offizielle Nachweis stammt aus dem Jahre 1934 und ist somit offizielle Grundlage zur Altersberechnung. Ob sich ein bisher also nur vermutetes früheres Gründungsdatum je beweisen lässt, muss leider bezweifelt werden. Auch unserem „Ortschronisten“ ist dies bei seiner intensiven Recherche für die Dorfchronik nicht gelungen.

Insofern ist die FF Schierensee eine der eher jüngeren Wehren im Lande.

Für eine möglicherweise tatsächlich erst im Jahre 1934 erfolgte Gründung spräche der Umstand, dass mit Wirkung vom 01.01.1934 das „Preußische Gesetz über das Feuerlöschwesen“ erlassen wurde, das ab 1938 für das gesamte damalige deutsche Reichsgebiet übernommen wurde. In diesem Gesetz wurden die politischen Gemeinden verpflichtet, eine (Freiwillige) Feuerwehr aufzustellen, auszustatten, auszubilden und zu unterhalten. Gemeinden mit mehr als 100.000 Einwohner waren verpflichtet, eine Berufsfeuerwehr vorzuhalten, kleinere Städte konnten dies tun.

So gab es schon relativ früh in der preußischen Provinz Schleswig-Holstein 4 Berufsfeuerwehren (ab 1938 als Feuerschutzpolizeien bezeichnet): in Kiel, Lübeck, Flensburg und Neumünster. Bis heute unterhalten diese 4 kreisfreien Städte Schleswig-Holsteins eine Berufsfeuerwehr.

-wird fortgesetzt-