Wasserversorgung Schierensee 1911 – 2017

 

 

 

1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Schriftführerin Kassenwartin
Karsten Becker Erik Balensiefer Petra Grenz Marion Kienle-Wellnitz
Poststrasse 26 Dorfstrasse 24 Dorfstrasse 20 A Poststrasse 29 A
Tel: 04347 / 9090509 Tel: 04347 / 708269 Tel: Tel: 04347 / 7134 304
karsten@beck-er.de Wasserversorgung@schierensee.de

Satzung der Wasserversorgung e. V. zum Download

Gebührenordnung der Wasserversorgung e. V. zum Download

Protokoll Mitgliederversammlung vom 20.03.2017 zum Download

 

Historie:

Am 21. Oktober 1911 wurde die Gründung der Wasserleitungsgenossenschaft e.G.m.u.H. Schierensee beim königlichen Amtsgericht in Bordesholm angemeldet.

Gründungsmitglieder des Vorstandes:

  1. Johann Laage,Gastwirt
  2. Hans Dose, Lehrer
  3. Oskar Arnoldt,Böttchermeister

Gründungsmitglieder:

  1. Christian Buttenschön, Gastwirt
  2. Johann Laage,  Gastwirt
  3. Heinrich Buttenschön, Hufner
  4. Christian Kroll, Bödner u. Arbeiter
  5. Oskar Arnoldt, Böttchermeister
  6. Friedrich Sander, Bödner
  7. Heinrich Langbehn, Kätner
  8. Hans Dose,  Lehrer
  9. Hermann Haß, Malermeister
  10. Joachim Rix, Bödner

Das Wasser wurde aus einer Quelle in der Ilkenwisch (Heutiger Schredderplatz) über eine Widderanlage in ein 20 m³ fassendes Bassin am Hochpunkt neben dem Ehrenmal gefördert. Von dort aus wurde es mit Gefälledruck in die angeschlossenen Haushalte Geleitet. Auf den Bauernhöfen gab es eigene Quellen und Widderanlagen.

1938 Am 11. Oktober wurde die Genossenschaft m.u.H. in eine Wasserversorgung e.V.  Schierensee umgewandelt.

1968  Die Widderanlage ist nun ebenso marode wie der Verein, die Kasse ist leer.
Die Gemeindevertretung erkennt nicht die anstehende Entwicklung der Bebauung und lehnt einen Anschluss an die Wasserversorgung Rumohr ab.
Neue Baugrundstücke können von der bestehenden Anlage nicht versorgt werden.
Hans Borecki, Helmut Tielmann und Lutz Schewe planen eine Brunnenanlage mit neuem Leitungsnetz, um den Bedarf an Frischwasser abdecken zu können.
Am 3. Mai 1968 werden entsprechende Beschlüsse gefasst und eine neue Satzung verabschiedet.
Die Erweiterung der Rohrleitungen und Brunnenanlagen erfolgt entsprechend den Anforderungen durch zunehmende Bautätigkeit in Schierensee.

1986 Nach Fertigstellung der zentralen Ortsentwässerung wurden alle Haushalte mit Wasserzählern ausgestattet. Im Rahmen der Rohrverlegungen wurde auch das Leitungsnetz der Wasserversorgung erweitert und Ringleitungen geschlossen sowie ein Notverbund mit der Brunnenanlage Gut Schierensee hergestellt.

2017 Um die Wasserversorgung störungsfrei und in hoher Qualität langfristig sicher zu stellen, beschließt die Mitgliederversammlung am 20.03.2017 die Anbindung an den Wasserversorgungsverband Rumohr (WBV) und die Auflösung des Vereins zum 31.12.2017